Was heißt „Dialektik der Aufklärung“?

Referent: Jan Eufinger
12. Juni 19.00 Uhr KulturCafe

Die 1944 verfasste Dialektik der Aufklärung von Theodor W. Adorno und Max Horkheimer dürfte sicherlich das bekannteste und am meisten rezipierte Werk der Kritischen Theorie sein. Dies hat jedoch auch dazu geführt, dass Rezeptionen kursieren, welche die Intention des Werkes mitunter ins Gegenteil verkehren. Ein Grund für das Entstehen derart fundamentaler Missverständnisse dürfte die schwere Zugänglichkeit des Werkes sein. Es handelt sich dabei nicht um eine wissenschaftliche Abhandlung im typischen Sinn, sondern um fragmentarische Essays. Diese bilden zwar durchaus ein Ganzes, aber viele grundlegende Voraussetzungen und Thesen bleiben implizit. Deswegen wird dieser Vortrag sich nicht nur auf die Dialektik der Aufklärung beziehen, sondern auch Max Horkheimers Zur Kritik der instrumentellen Vernunft heranziehen und zumindest kurz versuchen, die Bezüge auf Marx Kritik der politischen Ökonomie zu verdeutlichen. Ziel des Vortrags ist es in die grundlegenden Thesen der Kritischen Theorie im Allgemeinen und der Dialektik der Aufklärung im Besondern einzuführen und Interesse an einer weitergehenden Beschäftigung mit diesen Werken zu wecken.

Der Referent ist Mitglied des Arbeitskreises Rote Ruhr-Uni.

In Kooperation mit dem