Ein verdrehter Antikriegstag

Referent: Dortmunder Antifa Bündnis
3. Juli, 19.00 Uhr KulturCafe

Für den 1. September 2012 mobilisieren die Dortmunder Neonazis erneut europaweit zum so genannten „Nationalen Antikriegstag”. Die seit 2005 jährlich stattfindende Demonstration ist für die extreme Rechte ein günstiger Anlass, um unter dem Deckmantel des „Pazifismus“ ihren Rassismus, Antisemitismus und Antiamerikanismus zu propagieren.

Neonazis in Dortmund
Im ersten Teil geht es primär um neuerliche Entwicklungen, sowohl bei den Neonazis, als auch bei der extremen Rechten auf parlamentarischer Ebene. Informiert wird über die allgemeine Beschaffenheit der Dortmunder Neonaziszene, deren Ursprung, personelle Konstitution, Arbeitsteilung sowie deren Verbindungen zur gewaltbereiten und gewaltsuchenden Fußballszene.

Alerta!
Im zweiten Teil wird das Alerta!-Bündnis, ein Zusammenschluss von Antifa-Gruppen aus NRW, vorgestellt. Als Nachfolger des S-Bündnisses, steckt dieses Bündnis bereits seit dem letzten Jahr in den Vorbereitungen um das Nazi Event zu verhindern. Der Vortrag dient dazu, das Bündnis vorzustellen und einen Überblick über aktuelle Geschehnisse rund um den “Nationalen Antikriegstag” zu geben.

Weitere Informationen zum Dortmunder Antifa Bündnis und die Proteste gegen den Naziaufmarsch im September finden sich hier und hier.

In Kooperation mit dem